Ölheizung modernisieren

Grundsätzlich gilt: Eine Modernisierung der Heizung lohnt sich in der Regel immer. Wenn Sie Ihre alte Ölheizung modernisieren, sparen Sie Energie und damit auch Heizkosten. Bis Ende 2025 können Sie Ihren alten Kessel ganz einfach gegen einen neuen austauschen. Hier erfahren Sie, was dabei zu beachten ist und welche Fördermöglichkeiten es gibt.

Oelheizung-modernisieren
Die Ölheizung modernisieren lohnt sich – nicht nur für die Umwelt.

Inhaltsverzeichnis

Ölheizung modernisieren: Das spricht dafür

Jede Heizung kommt einmal in die Jahre. Auch wenn Ihre Ölheizung Ihnen viele Jahrzehnte lang gute Dienste geleistet hat, kommt irgendwann der Tag, an dem die Technik veraltet ist. Das hat zur Folge, dass sie nicht mehr energieeffizient und umweltschonend arbeitet. Die Folgen: Hohe Heizkosten und eine schlechte Umweltbilanz, da zu viel Brennstoff verbraucht wird und die Emissionen zu hoch sind. Sollte Ihre Ölheizung älter als 30 Jahre alt sein, dann sind Sie sogar in der Pflicht, Ihre Ölheizung auszutauschen. Wenn Sie Ihre Ölheizung modernisieren, dann sorgen Sie nicht nur dafür, dass weniger fossile Brennstoffe genutzt werden, sondern auch dafür, dass Ihre Heizkosten sinken.

Hinzu kommt, dass eine modernere Heizungsanlage den Wert Ihrer Immobilie steigert. Neuere Ölheizkessel sind in der Regel kompakter und lassen sich daher auch platzsparender aufstellen, wodurch sich mehr nutzbarer Raum schaffen lässt, wenn Sie Ihre Ölheizung modernisieren.

Ökologische Gründe für eine Modernisierung

Derzeit existieren zwar noch ausreichend Erdölreserven, dennoch sollte man nicht vergessen: Erdöl ist und bleibt ein fossiler Rohstoff und ist daher nur endlich vorhanden. Aus ökologischer Sicht ist eine Modernisierung der Ölheizung daher besonders sinnvoll. Damit schonen Sie Ressourcen und schützen die Umwelt. Bereits bei Verwendung einer Bioöl-Beimischung können Sie den Effekt verstärken und somit nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt schonen.

Ölheizung modernisieren: Darauf sollten Sie achten

In alten Ölheizungen wurden früher jahrzehntelang  Konstanttemperaturkessel eingebaut, die ihre Temperatur konstant halten und auch bei sinkendem Wärmebedarf nicht herunterschrauben. Dadurch erzielen sie lediglich einen Wirkungsgrad von 70 %. Ihre Nachfolger – die Niedertemperaturkessel – erzielen immerhin Wirkungsgrade von bis zu 85 %. Dennoch gilt, dass bei beiden Heizarten zu viel ungenutzte Energie entweicht, was zu einer ineffizienten Arbeitsweise führt.

Die Lösung lautet: Brennwerttechnik. Damit wandeln Heizkessel die Energie des Heizöls nahezu ohne Verluste in nutzbare Wärme um. Wenn Sie Ihren alten Kessel ersetzen möchten, dann empfiehlt sich also ein Ölbrennwertkessel.

Bis Ende 2025 ist es möglich, den alten Ölkessel einfach gegen einen neuen auszutauschen, da dieser den Heizölbedarf erheblich senken kann. Wenn Sie Ihre Heizungsanlage zur Umweltheizung erweitern möchten, dann besteht die Möglichkeit, diese mit Solarthermieanlagen, Wärmepumpen sowie Biomasseanlagen aufzurüsten.

Ab 2026 ist es nur noch unter dem Aspekt der Einbindung erneuerbaren Energien möglich, eine Ölheizung einzubauen. Sollten keine eingebaut werden können und kein Gas- oder Fernwärmenetz vorhanden sein, dann dürfen Sie auch weiterhin eine Ölheizung einbauen.

Neue Oelheizung
Ein neuer Kessel verringert die Kosten und sorgt für eine bessere Umweltbilanz.

Die 3 besten Heizungsinstallateure in Ihrer Nähe anzeigen

Lohnt sich eine Modernisierung?

Nicht nur aus Sicht der Umwelt lohnt sich eine Modernisierung der Ölheizung. Wenn sie Ihren alten Kessel durch einen Ölbrennwertkessel austauschen, können Sie reichlich Heizkosten einsparen. Wenn Sie Ihre Anlage um eine Umweltheizung erweitern – also eine Wärmepumpe, eine Solarthermieanlage oder eine Biomasseanlage einsetzen – fördert Sie dabei sogar der Staat mit Zuschüssen. Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) werden Sie in diesem Fall mit bis zu 35 % bezuschusst. Bei einem kompletten Austausch der Ölheizung winken bis zu 45 %. In unserem Preisvergleich zu den Kosten für eine Ölheizung finden Sie auch eine detailliertere Auflistung der Möglichkeiten zur Förderung von Ölheizungen. Wenn Sie über den kompletten Austausch einer Ölheizung nachdenken, ist dagegen unser Preisvergleich Ölheizung austauschen Kosten einen Blick wert.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue-Oelheizung-Kosten-Aufmacher

Ölheizung Kosten

Mit einer Ölheizung Kosten sparen: Die Anschaffungskosten von ca. 11.000 € rentieren sich. Wir zeigen eine Übersicht.